Solarstrom im Wohnmobil

Solarstrom im Wohnmobil ist genial und wenn man schaut wo man kauft auch superpreiswert.

Jeder weiß was, jeder schreibt was dazu und fragst Du Dich wieviel Solar Du brauchst sagt jeder, rechne halt mal. Ich habe viel gelesen und war nicht wirklich schlau danach. Von daher zeige ich euch a. wie man rechnet und b. was ich habe und wie ich damit zurecht komme.

Rechnen für Solarstrom im Wohnmobil:
Du findest die Angaben alle irgendwo auf den Typenschildern der Geräte.
Zuerst brauchst Du die Watt die Dein Gerät verbraucht. Oft stehen die schon drauf, manchmal auch nur die Ampere . Dann nimmst Du die Volt 12 oder 230 x Ampere (Beispiel 230 Volt 1,5 A ) = 345 Watt. Die nun mal die Stunden die das Gerät am Tag laufen wird. Zum Beispiel ist das Gerät 2 Stunden an, dann haben wir 700 Watt am Tag und teilen die durch unsere Volt (wir haben 12 Volt wo wir den Strom her holen, auch wenn wir einen Umspanner verwenden. In dem Fall 58 AH. Das wäre etwa das Maximum das Du aus einer 110 Ah Batterie entnehmen kannst ohne nachzuladen.
(Volt x Ampere )= Watt x die Nutzungsdauer in Stunden, dieses Ergebnis geteilt durch 12 Volt (bei 24 Volt Batterien durch 24)

Mache das für alle Geräte die Du verwenden wirst und addiere die AH zusammen. Da man aus den klassischen Batterien ( wenn es keine LifePo) sind nur etwa die Hälfte entnehmen kannst nimm diese Zahl mal 2 und dann hast Du die Batterien mit denen Du einen Tag überstehst wenn null neuer Strom nach käme. (Zum Beispiel ein ganz dunkler Regentag oder wenn Schnee auf den Modulen liegt usw. )

Und da haben wir die große Unbekannte in der Rechnung, wir wissen zwar wie groß die Batterien min. sein sollten aber nicht wie lange wir ohne Nachschub da stehen, den danach sollten ja die Batterien gewählt werden.

Und dann kommt die nächste Unbekannte, man sagt so pauschal ein 100 Watt Modul bringt übers Jahr etwa 100 KWatt Strom. Aber hast Du 3 Tage null, oder hast Du immer Sonne aber eben nur weniger ? Das alles muß am Ende mit einfließen. Prinzipiell würde ich heute sagen zuviel gibts nicht, hau rein was der Geldbeutel her gibt die Teile sind heute nicht mehr so teuer.

Mit was bin ich unterwegs ? ( Ich lebe ja im Wohnmobil)
Ich brauche für folgendes Strom:
– Licht abends – habe überall LED – Lampen bin aber immer lange auf.
– Mein Huawei Router hängt ständig am Ladekabel ( keine Ahnung wieviel Zeit er lädt)
– Iphone min. 2 mal Tag aufladen da ständig in Gebrauch
– Tablett ab und zu mal laden ( alle 4/5 Tage)
– Mac Book Pro 15 Zoll im Schnitt einmal am Tag voll laden
– 1 oder 2 Espresso mit der Nespresso
– Kühlschranklüfter laufen fast ständig Sommer 24 Stunden im Winter tagsüber
– Wasserpumpe ein paar Minuten am Tag
– E-Bike laden (aller paar Tage, dauert ca. 4-5 Stunden, 230 V)
– Sat – Antenne automatisch, zumindest beim Wechsel des Stellplatzes
– Fernseher – im Winter gerne mal 5 Stunden am Tag , im Sommer eher nicht
– Akkukram (wie Rasierer – Akkubohrer, Dremel , Haarschneider, Zahnbürste usw.) nur ab und zu.
(ich hoffe ich habe nichts wichtiges vergessen)

Ihr seht schon das Hauptproblem, im Winter gibt es am wenigsten Strom aber man braucht viel viel mehr wie wenn man eh bis abends um 22 oder 23 Uhr draussen sitzt.

Meine Solaranlage:
Hier einkaufen:

Kannst Du über die links direkt bestellen und ich bekomme eine kleine Provision – also bitte auch so machen wenn Du diese oder Teile davon möchtest 😉
– 3 x 100 Watt Solarpanels auf dem Dach, diese hier (ich habe Dachträger für Boot und große Dachfenster da ist Platz leider ein Problem)
Solarregler MPPT MT3075 von PreVent 30 A, diesen hier.
Spannungswandler 1500/3000 Watt reiner Sinus, diesen hier. *
2 x Batterien Solar 120 AH, diese hier **.

Dazu kamen noch Solar-Kabel und Stecker   Batteriekabel Polklemmenund Kabeldurchführung, statt der teuren Panelhalter habe ich kurze Stücke Alu Winkelprofil zugeschnitten ( 4 pro Panel) und die Panels mit Dekasyl MS-5 aufs Dach geklebt. ( Dieser kleinkram waren aber auch ca. 150 Euro)

*Tip beim Spannungswandler sind die Verkäufer ja Chinesen, frag ob Sie Dir MwSt ausweisen können weil Du eine Firma seist oder ob Sie Steuerfrei liefern können wenn Du Ihnen deine UmsatzsteuerID gibst. Natürlich verneinen die das und verweisen auf den günstigen Preis, meist aber bieten Sie Dir so um die 10% Rabatt an.
** Da kaufe ich schon seit Jahren meine Batterien Top zum Superpreis

Unterm Strich habe ich ca. 840 Euro dafür ausgegeben (und neben der Bequemlichkeit schon lange wieder eingespart )Für die Montage habe ich ca. einen Tag gebraucht, das lag aber in erster Linie daran das ich erstmal unter dem Beifahrersitz Platz schaffen mußte für die 2 Batterie, eine Klappe dazu aussägen, Löcher für die Kabelführung bohren, zusätzliche Steckdosen installieren usw.

Ich habe wie ihr oben an den links seht wirklich nur Ebay-Sachen verbaut und auf den Preis geschaut – und muß sagen das ich auch jetzt wo die Anlage fast ein Jahr in Betrieb ist, top zufrieden und kann die Sachen nur empfehlen. Man muß sich keinen Kram für ein Vermögen aufschwatzen lassen, weil der angeblich soviel besser wäre.

Wie komme ich zu Recht:
Ihr kennt ja jetzt meine Verbraucher und meine Anlage, ich stehe eigentlich immer Frei. D.h. Landstrom hatte ich schon Ewigkeiten nicht mehr ( gehe ich mal auf einen Campingplatz nehme ich auch keinen Strom wenn der nicht inkl. ist).
Sommer: Da könnte ich mit der kleinen Anlage Strom verkaufen, egal was ich abends treibe, wenn ich um 10 Uhr aufstehe sind die Batterien eh schon wieder voll. Regentage fallen nicht ins Gewicht, da kommt immer noch genug an.

Winter im Süden: Ich bin diesen Winter in Spanien und Portugal unterwegs, d.h. ich habe fast jeden Tag Sonne aber Sie steht leider tief. Meine Module liegen fest auf sind nicht ausrichtbar. Normal reichts, abends auch lange Fernsehen, Notebook am nächsten Tag usw. passt schon. Ende ist wenn ich abends lange Fernsehe und am nächsten Tag tagsüber Notebook und E-Bike auflade, dann habe ich zwar abends noch genug Licht und Handy kann auch am Kabel hängen aber lange Fernsehen ist dann nicht mehr drin. Ich achte im Winter das ich tagsüber immer nur entweder Mac-Book oder Fahrrad oder sonstigen Akkukram (wie Rasierer – Akkubohrer – Haarschneider Zahnbürste )usw. auflade. Ich war bisher nur im September mal am Stromkabel da ich auf einem Campingplatz unter Bäumen stand.

Winter im Norden
Ich habe es nicht probiert aber klar ist, da wäre die Anlage viel zu schwach.

Änderungen geplant:
ich bekomme wohl noch ein oder zwei 100 Watt Modul/e irgendwie aufs Dach, Die werde ich für den nächsten Winter dazu packen, bei den Preisen.
Ich beobachte sehr genau die Preise der LifePo – Batterien. Keine Frage 200 Ah LifePo wären ein Traum.

So ich hoffe ich habe dem einen oder anderen von euch etwas Erleuchtung in die Frage wieviel Solar brauche ich gebracht. – Wenn ihr über die links oben bestellt bekomme ich eine kleiner Provision ohne das es auch mehr kostet. Und jeder Cent hilft mir länger von unterwegs zu sein.

Wie ihr auf meiner Schaltskizze (Sicherungen sind nicht eingezeichnet ) seht ist es jetzt so das ich den Spannungswandler nicht an die bestehende Elektrik angeschloßen habe, hier wäre zumindest ein Netzvorrangschalter nötig, kostet ca. 120 Euro.
Einziger Unterschied, mein Wohnmobil hatte 2 x 230 Volt – Steckdosen in braun, die gingen und gehen mit Landstrom. Jetzt habe ich noch 3 x 230 Volt Steckdosen in weiß, die gehen wenn der Spannungswandler an ist.

Wenn Ihr fragen habt oder noch irgendwas wissen möchtet nur zu, helfe auch gerne wenn ich in der Nähe bin.