Frei stehen mit dem Wohnmobil in Spanien ist das sicher ? ist das erlaubt ? Tips und Tricks zur Frankreichreise mit dem Wohnmobil

Ist Frei stehen in Spanien erlaubt ?

Zum frei stehen in Spanien mit dem Wohnmobil zunächst mal die grundsätzliche Erklärung.

1. Wild Campen ist in Spanien verboten, da je nach dem die Küstenwache, die Naturschutzbehörde die örtliche Polizei oder die Guarda Civil zuständig sein kann iss der Strafrahmen etwas unklar. Laut Focus 30-800 Euro laut Fremdenverkehrsamt sogar bis 5.000 Euro. 

2. Da es lokale Regeln gibt die je nach Provinz, teilweise nach Ort unterschiedlich sind ist insgesamt die Rechtslage ziemlich unübersichtlich.

Für die Praxis bedeutet das also die hohen Strafen auf jeden Fall vermeiden. Wenn Du nach Spanien kommst wirst Du jede Menge “Frei Steher” sehen. Es gilt wie fast überall parken gerne, Camping keinesfalls irgendwo anders als auf offiziellen Stellplätzen und Campingplätzen.

Ich war im Winter 2,5 Monate in Spanien und habe davon 7 Tage auf einem offiziellen Stellplatz gestanden. Parken und übernachten funktioniert aber sehr gut, keine Stühle, Tische Markise raus . Grundsätzlich habe ich die spanische Polizei als sehr präsent ! aber auch nett und großzügig kennengelernt.

Unterscheiden muß man sicher auch nochmal zwischen Feriensaison und reisen ausserhalb der Saison.

x

Wo am besten Frei stehen mit dem Wohnmobil ?

Feriensaison 

Mit der App Park4night  findet ihr unterwegs immer einen Parkplatz auf dem ihr gut stehen und übernachten könnt wenn ihr euch an die Regeln* haltet, geübte “Freisteher” finden solche Plätze natürlich auch ohne App und dann mit der Chance alleine zu stehen.
*Regeln: Die spanische Polizei reagiert nach meiner Erfahrung im Gegensatz zu den Franzosen schon auf Kleinigkeiten, Sat-Schüssel draussen, Auffahrkeile ( da reagieren die sofort drauf) und natürlich Markise, Stühle, Wäsche usw.
Je näher es aber an die Touristenhotspots und an die Küsten geht um so schwieriger ist es. In Spanien sind viele Parkplätze  explizit für Wohnmobile gesperrt, teilweise sogar ganze Orte haben ein Paketverbot für Wohnmobile. Schon bleiben oft nur noch die normalen Parkplätze am Strassenrand. Die sind aber Nahe dem Strand auch immer voll und wenn alle Ferienwohnungen besetzt sind, sind die Bewohner oft nicht sehr erfreut ein Riesenwohnmobil vor der Tür zu haben. Rufen die dann die Polizei…..
Im August am Mittelmeer bin ich lieber auf offizielle Stellplätze (oft so überfüllt) das man keine Chance hat im August und Campingplätze ausgewichen.

Ausserhalb der Feriensaison

ist in Spanien die Wohnmobilhochsaisson. Ab Anfang Oktober fallen die nordeuropäischen Rentner mit Ihren Wohnmobilen wie die Heuschrecken in Frankreich ein. Man findet keinen Stellplatztip mit Park4 Night mehr der nicht gnadenlos überfüllt ist. 
Kurzum, man kann garnicht glauben das es verboten sei. Meine Erfahrung ist das die Polizei sehr präsent ist. Ob Du auf einem großen Parkplatz mit vielen anderen Wohnmobilen stehst oder einsam in einer Bucht, die Polizei zeigt sich immer und täglich – aussteigen und tun Sie nach meiner Erfahrung aber erst wenn die ersten Keile unter den Rädern haben, Stühle draussen oder Wäsche aufhängen. Auch wenn Gebiete gnadenlos überfüllt sind, man hört in Calpe sehe man manchmal vor deutschen Wohnmobilen kein Meer mehr, räumt die Polizei mal einen Bereich.
Ich selbst wurde 2 mal von der Polizei in Spanien gebeten den Platz zu verlassen. 1. Einmal war es ein wunderschöner Platz direkt am Meer bei Alicante (mit großem Schild Campen verboten). Hier kamen mittags nette Polizisten und sagten uns wir müßen bis morgen früh 6 Uhr weg sein, da die Strassenbaustelle weiter rücke und wir dann nicht mehr rausfahren könnten für Wochen. 2. In Malaga, hier standen wir sehr lange an dem tollen Sacaba-Beach.  Das ging gut bis einer anrückte mit so einem riesigen Safariwüstenwohnmobil, Keile drunter legte, und Weit sichtbar seine Terrasse ausfuhr und darauf in 1,80 m Höhe wie der König von Spanien über den Strand thronte. Hier kam die Polizei Freitags morgens und schrieb alle Kennzeichen auf und sagte wer morgen noch stehen würde müßte 200 Euro Strafe zahlen. Ich wollte gleich umziehen, ein ortskundiger Freund aber sagte, entspann Dich morgen ist Samstag da kommen die niemals. Er behielt Recht wir fuhren Sonntag morgens weiter ohne zahlen zu müßen.

Ich bin in Spanien wunderbar ohne Campingplatz ausgekommen, die Entwicklung bleibt aber abzuwarten, es ist im Winter schon mehr als voll und die Anwohner sind genervt und die Behörden reagieren ( im Moment wohl noch selten und ohne großartige Konsequenzen)

Frei stehen in Spanien Gefährlich ?

Ganz klar nein aus meiner Sicht.  Wenn man Gegenden wie Barcelona und Valencia mal aussen vor lässt. Da ist das Wohnmobil ganz klar auf dem Camping oder bewachten Stellplatz am Tag besser aufgehoben während man die Stadt besichtigt.
Natürlich wird immer mal ein Fahrzeug aufgebrochen, oder mal was gestohlen. Ist nicht anders als in Deutschland auch. Insagesamt habe ich, mal abgesehen von Barcelona Innenstadt mich immer 100 % sicher gefühlt.

Wasser, Entsorgung, Waschmaschine usw.

Schwer, vor allem die Entsorgung. Versorgung ist noch Recht unkompliziert da im Süden an den ganzen Stränden die Duschen an sind. Hier kann man sich mit Kanister oder Gieskanne genug holen um den Tank zu füllen. (Aufpassen ist eigentlich überall verboten). Grauwasser habe ich persönlich immer den Tank offen. ( Achtung zum fahren zumachen ! a. kostet Strafe wenn Du das auf die Strasse machst b. da kann schnell mal ein Motorradfahrer stürzen ! ) Toilettenkassette – manchmal schwierig. Kostenlos offiziell entsorgen wie in Frankreich – ich hätte es noch nie gesehen.  Ich habe auch schon Campingplätze oder Stellplätze erlebt die sagen Entsorgung nur für Gäste, das heißt da habe ich auch schon eine ganze Nacht bezahlt um die Toilette zu entleeren (stehen wollte ich da zwar nicht, aber bezahlen mußte ichs). Meist habe ich nachts öffentliche WC´s genutzt, muß man eben aufpassen um nichts einzusauen. 

Wäsche Waschen geht auf Campingplätzen, in Waschsalons und am bequemsten findet man die an den Repsol-Tankstellen. Die meisten großen Repsol-Tankstellen zumindest an der Küste haben einen Waschsalon dabei.

 

Fazit : Es gibt in Spanien Campingplätze ohne Ende, meist überteuert,(sehr billig werden die wenn man lange stehen bleibt) randvoll mit deutschen Rentnern die dir “erstmal die Regeln erklären wollen” . Es gibt eine Menge Stellplätze oft in Lagen in denen ich nicht stehen wollte. 
Spanien ohne Frei stehen würde ich persönlich nicht mehr besuchen, von daher ein bissl mit denken wo man sich hin stellt und wie, dann sollte es auch ohne Strafe klappen ( 10.000 schaffen das jedes Jahr)

Hier mal ein Video wie man am einfachsten Plätze zum frei stehen findet:

Diese Seite nutzt wie fast alle Internetseiten Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.